Weinkrug

  • Tulajdonos: KDM
  • Leltári szám: 58.60.1
  • Használat ideje: etwa bis zum 19. Jh.
Der große Krug, ein bauchiges Gefäß mit Henkel dient zur Aufbewahrung oder zum Ausschank vom Wein. Die Gestaltung des Gegenstandes gleicht ihn den alltäglichen Töpferwaren oder dem beliebten Zinngeschirr. Das Gefäß wurde aber in der Fayancefabrik, die den Tisch und Haushalt der Grafenfamilie belieferte, angefertigt. Die einfache Figur und die mindere Qualität der Glasur werden durch die Schönheit der Malerei kompensiert. Auf den zwei Seiten des bauchigen Körpers sind zwei galoppierende Husaren zu sehen, die schön gezeichnet und gemalt worden sind. Der Husar bereitet sich für eine Attacke vor, sein Säbel wird hochgehalten, während sich sein Pferd aufbäumt. Die Darstellung dürfte nach einem graphischen Vorbild geschaffen worden sein. Die Figur des Husaren verweist auf das Erscheinen eines neuen, nationalistischen ikonographischen Themas, das in der Zeit Maria Theresias in Mode kam. Die malerische Qualität unseres Kruges erreicht die Qualität der Malerei des aus Tata stammenden Fayancetabletts, das im National Museum aufbewahrt wird,

(ein parierender Husar in roter Uniform, MNM InvNr. 1940.25) nicht, er konnte aber in seiner Nähe oder nach seinem Beispiel entstanden sein und verbreitete das neue Motiv. Auf dem Bauch des Gefäßes ist ein Lorbeerkranz mit einer Schleife als Verzierung (cartouche) – in ihm Aufschrift und Jahreszahl – zu sehen, der auf das Erscheinen der neuen Stilrichtung, des Zopfstils, als des Auftaktes des Klassizismus, hinweist.
Die Darstellung wurde nach den Plänen von Johann Radiel, dem besten Malermeister der Fabrik, vielleicht von seinem Sohn, Jakob fertiggestellt. Die Mitglieder Künstlerkolonie aus Elsass-Lothringen kamen fortwährend aus Holitsch (früher Weisskirchen), aus der Fabrik des Kaisers Franz von Lothringen, in die im Jahre 1758 vom Graf Josef Esterhazy gegründete Fayancefabrik in Tata. Sie wurde von den besten Meistern von Holitsch gegründet, bzw. andere Meister kamen auch später nach Tata, unter anderem Anton Schweiger, der Modellierer, die Familie von Dominique Cuny aus Straßburg-Durlach, oder später der Maler, Johann Radiel. (Mónika Kövesdi, KDM, übers. NNM)

Weinkrug
A ScarfView of Nice

A honlap további használatához a sütik használatát el kell fogadni. További információ

A süti beállítások ennél a honlapnál engedélyezett a legjobb felhasználói élmény érdekében. Amennyiben a beállítás változtatása nélkül kerül sor a honlap használatára, vagy az "Elfogadás" gombra történik kattintás, azzal a felhasználó elfogadja a sütik használatát.

Bezárás